Finanzierung

Ihrer Immobilie in Italien

Ihre Auslandsimmobilie kann über eine deutsche Bank finanziert werden, sofern das Darlehen durch eine Grundschuld auf eine in Deutschland befindliche Immobilie abgesichert werden kann.

Auch italienische Banken geben Kredite an Ausländer in Höhe von ca. 60-80 % des Immobilienwertes.

Der Finanzierungsablauf in Italien:

  1. Zusammenstellen der Dokumente
  2. Ausfüllen des Kreditantrages
  3. Sie erhalten innerhalb ca. 15-20 Tagen eine offizielle Zu- bzw. Absage der Bank.
  4. Bei positiver Zusage wird von der Bank ein Gutachter zu Ihrer Immobilien geschickt. Der Gutachter legt den Marktwert der Immobilie fest, nimmt das Objekt mit allen Daten und Fotos auf und kontrolliert die Unterlagen. Von diesem Wert finanziert die Bank üblicherweise 60-80 %. Der Restbetrag wird von Ihnen als Eigenkapital benötigt.
  5. Es muss vom Antragsteller nachgewiesen werden, dass es ihm möglich ist die Zins- und Tilgungsraten zu bezahlen. Das Einkommen des Kreditnehmers wird genau geprüft, alle nachweisbaren Einkünfte sollten genau angegeben werden.
  6. Wichtig ist keinen Vorkaufsvertrag mit dem Verkäufer zu unterzeichen bevor die Finanzierung nicht gesichert ist. Denn dieser Vorkaufsvertrag ist in Italien bindend.

Die oben genannten Informationen sind keine Rechtsauskünfte. Für deren Richtigkeit kann keine Haftung übernommen werden.